So funktionieren Ovulationstests | Ovulationstest und Eisprung - Informationen, Tipps, Empfehlungen

Ovulationszyklus-bb

Mit einem Ovulationstest können Sie Ihre fruchtbare Phase und den Zeitpunkt des Eisprungs genau bestimmen.

Ein Ovulationstest misst den LH-Wert im Urin, der 24 bis 36 Stunden vor dem Eisprung stark ansteigt (siehe Abbildung). LH ist die Abkürzung für Luteinisierendes Hormon, auch Lutropin genannt. Das Hormon ist zuständig für die Reifung und Produktion der Geschlechtszellen der Frau und löst den Eisprung (=Ovulation) aus.

Nach dem Eisprung gelangt die reife Eizelle in den Eileiter und kann dort für einen Zeitraum von etwa 24 Stunden befruchtet werden. Diese relativ kurze Zeitspanne macht deutlich, wie wichtig das genaue Timing für die Befruchtung ist. Da ist es doch praktisch, wenn man es mit Hilfe eines Ovulationstests so präzise vorher sagen kann.

Die Abbildung (oben) zeigt den Verlauf eines durchschnittlich 28 Tage dauernden Menstruationszyklus (ohne Befruchtung).

Fruchtbarkeitsfenster exakt bestimmen

Wenn Sie mit Hilfe eines Ovulationstests einen erhöhten LH-Wert nachweisen, können Sie die fruchtbaren Tage genau bestimmen. Der Test zeigt Ihnen an, wann der Eisprung stattfindet und wann der optimale Zeitraum für den Geschlechtsverkehr ist. Durch diese genaue Eingrenzung steigt die Wahrscheinlichkeit, Schwanger zu werden, deutlich an.

Ovulationstests sind die zuverlässigste Methode

Ovulationstests sind, im Gegensatz zu anderen Methoden (z.B. Kalendermethode oder das Messen der Körpertemperatur), äußerst genau und zuverlässig. Die Nachweisgenauigkeit beträgt bis zu 99%. Außerdem ermitteln sie nicht nur wann, sondern ob überhaupt ein Eisprung statt findet. Besonders für Frauen mit einem unregelmäßigen Menstruationszyklus bieten Ovulationstests einen großen Vorteil.

ZU DEN OVULATIONSTESTS

 

Bild © GRei/Shutterstock.com / ovulationstest-info.de


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare